Datenbank der im Sklavenhandel involvierten Schweizer



Henry Abram


Zusammen mit einem Herr Guez leitete Abram Henry eine Firma mit Filialen in Bordeaux und Guadeloupe, die im Überseehandel tätig war. Die Firma war finanziell von der Bank Frontin, Barreau de Bracot et Co. abhängig und verfügte kaum über liquide Geldmittel. Sie ging 1766 bankrott. 1765 heiratete Henry die Tochter von Jacques Montet und gründete mit ihm die Firma „Montet, Henry & Cie“, welche mindestens fünf Sklavenexpeditionen ausrüstete. (Siehe „Montet, Henry & Cie“)


Zeitraum: 18. Jahrhundert

Woher: Cortaillod NE | Neuchâtel (NE)

Wo und wie tätig: Bordeaux (Frankreich), Frankreich, Handel

Als was tätig: Händler

Quellen:
Butel Paul, La croissance commerciale bordelaise dans la seconde moitié du XVIIIe siècle, Lille 1973, 2 vol., S. 679.

Gilles Forster. Neuchâtel, l’esclavage et la traite négrière: entre mémoire refoulée et histoire occultée. In: Donatella Bernardi & Noémie Etienne (Hgs.) Eternal Tour 2009. Neuchâtel 2009, S. 69.


Zurück zur Übersicht