Datenbank der im Sklavenhandel involvierten Schweizer



Michel Franz Ludwig


Franz Ludwig Michel bereiste von 1701 bis 1704 Pennsylvania und Virginia. Seine „Americanische Reissbeschreibung“ war eine Propagandaschrift zur Auswanderung in eine wohlhabende Sklavereiwirtschaft: Darin schwärmte er Schweizer Lesern vom fruchtbaren Boden und den billigen Arbeitskräften, den schwarzen Sklaven, vor. Michel schlug der britischen Königin Anne die Gründung einer Schweizer Kolonie mit rund 500 Personen in dieser Region vor, diese war einverstanden. Ebenso die Berner Regierung, welche damit religiöse Minderheiten und „Landsassen“ (arme Landlose ohne Bürgerrecht) abschieben wollte. 600 deutsche Auswanderer aus der Pfalz und eine sehr viel kleinere Zahl von Berner Emigranten erreichten unter Führung Michels und Christophs von Graffenried die neue Welt und gründeten 1710 die Kolonie New Bern im heutigen North Carolina.


Zeitraum: 1675 - 1720

Woher: Bern BE | Bern (BE)

Wo und wie tätig: North Carolina (USA), USA, Sklavenhalter

Als was tätig: Kolonist

Quellen:
Fässler Hans, Reise in Schwarz-Weiss. Schweizer Ortstermine in Sachen Sklaverei, Zürich 2005, S. 118.

Schelbert Leo / Rappolt Hedwig (Hg.), Alles ist ganz anders hier : Auswandererschicksale in Briefen aus zwei Jahrhunderten, Olten 1979, S. 33-39.


Zurück zur Übersicht

Pulse CMS


© Copyright 2012 - 2020 cooperaxion.org - Optingenstr. 12, 3013 Bern, T +41 31 535 12 62, info@cooperaxion.org | Datenbankentwicklung & Design: webtek.ch