Datenbank der im Sklavenhandel involvierten Schweizer



Rougemont, Hottinguer & Cie. (Firma)


Die Bank „Rougemont, Hottinguer & Cie.“ war die französische Filiale der Zürcher Bank „Usteri, Ott, Escher & Cie.“ in Paris. Gegründet wurde sie 1786 von Hans Conrad Hottinger und Denis de Rougemont. Sie beteiligte sich finanziell an Überseehandelsunternehmungen in den Sklavenexpeditionshäfen Le Havre, Nantes, Marseille und Genua.


Zeitraum: 18. Jahrhundert

Woher: Zürich ZH | Zürich (ZH)

Wo und wie tätig: Paris (Frankreich), Frankreich, Bank- und Kreditgeschäfte

Als was tätig: Bank- und Kreditgeschäfte

Quellen:
Kuhn Konrad J. / Ziegler-Witschi Béatrice, Die Stadt Zürich und die Sklaverei. Verbindungen und Beziehungen. Bericht zuhanden des Präsidialdepartements der Stadt Zürich, Zürich 2007.

Peyer Hans Conrad, Zürich und Übersee um die Wende vom 18. zum 19. Jahrhundert, in: Aubin, Hermann u. a. (Hg.), Beiträge zur Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Wiesbaden 1965, S. 210-211.


Zurück zur Übersicht

Pulse CMS


© Copyright 2012 - 2020 cooperaxion.org - Optingenstr. 12, 3013 Bern, T +41 31 535 12 62, info@cooperaxion.org | Datenbankentwicklung & Design: webtek.ch